Aus meinem Blog

Wimpernverlängerung – 2 Teil- künstliche Wimpern

Es hat ein bisschen gedauert aber endlich ich komme dazu, den zweiten Teil meines Blogs zum Thema Wimpernverlängerung zu schreiben.

Mittlerweile habe ich ja so einiges im Bereich Wimpernverlängerung erlebt. Manches konnte und kann ich nicht so richtig fassen.

 

Was meine ich damit?

Immer häufiger kommen Kundinnen zu mir, die sich vorher in einem anderen Studio künstliche Wimpern haben kleben lassen. Das Ergebnis ist oft schlecht bis schlicht katastrophal zu nennen. Kreuz und quer geklebte Wimpern. Mehrere Naturwimpern wurden zusammengeklebt. usw. usw. Das Ergebnis sieht nicht nur grauenvoll aus, es fühlt sich auch unangenehm an. Beides sollte nicht der Fall sein.

Diese Kundinnen möchten in der Regel die Wimpern einfach entfernt haben und trauen sich zunächst nicht einen neuen Versuch zu starten. Nach einer ausführlichen Beratung, die immer Teil der Erstbehandlung sein sollte, entscheiden sich dann doch alle, noch einen Versuch zu wagen. Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, das sich ihre Meinung hinterher nicht nur grundlegend geändert hat, sondern das sie wirklich begeistert sind. Aus gutem Grund.

Klingt das jetzt so als könnte nur ich vernünftig Wimpern auftragen. Natürlich nicht Mädels. Ich kenne viele hervorragende Kosmetikerinnen / Wimpernstylistinnen, die hervorragende Arbeit leisten. Ich verrate Euch aber nicht, wo Ihr die findet  🙄 Leider kenne ich mittlerweile genauso viele die schlechte Arbeit abgeben. Noch eins: Das Applizieren von Wimpern kann man nicht im Internet oder mit einer CD lernen. Unglaublich.

Wenn Ihr künstliche Wimpern tragt, sollte das Ergebnis nicht nur umwerfend aussehen,  Ihr solltet überhaupt nicht merken das Ihr künstliche Wimpern tragt.

Wie kann so was den überhaupt passieren, wenn ich mir bei einem ‘Profi’ oder ich sage mal böse ‘angeblichen Profi’ mir künstliche Wimpern kleben lasse.

In den Gesprächen mit meinen betroffenen Kundinnen habe ich dann schnell gemerkt, das es sich bei den Leistungen dieser Anbieter immer um besonders günstige bis billige Angebote gehandelt hatte. Die Frage ist nun: Ist teuer immer gut und besser ?????? Grundsätzlich nicht. Man kann natürlich auch teuren ‘Murks’ anbieten. Wir reden hier aber von einer wirklich handwerklichen Leistung, die zusätzlich zeitaufwendig ist (1,5 Std. bei Neubesatz sind normal) und somit ihren Preis hat und auch Wert ist.

Und schon sind wir beim Thema künstliche Wimpern.

Ich beschreibe Euch jetzt gerne einmal was künstliche Wimpern sind und wie sie aufgebracht werden. 

Ich denke, dann erklärt sich vieles von ganz alleine.

 

  1. Die künstliche Wimper:

Vielen von Euch dürften die Begriffe Nerzwimpern und Seidenwimpern bekannt sein.

Die häufige Frage ist dann immer: Sind das natur- oder synthetische Produkte. Handelt es sich tatsächlich z.B. bei den Nerzwimpern um Haare von echten Nerzen.

N E I N

Zum einen wären die Wimpern aus Echthaar nicht zu bezahlen, zu anderen würde es sich hier dann tatsächlich um tierische Produkte handeln. Allergien und Unverträglichkeiten wären vorprogrammiert. Ausserdem würden diese echten ‘Wimpern’ natürlich in Form und Farbe große Unterschiede aufweisen.

 

Bei den Nerz- bzw. Seidenwimpern handelt es sich um ein rein synthetische Produkte.

Dies garantiert eine sehr hohe Verträglichkeit, sowie ein identisches Aussehen, was Farbe und Biegung (Schwung / Curl) usw. angeht.

Die Unterschiede zu Formen und Curls der künstlichen Lashes könnt Ihr im folgenden Bild sehen:

Formen künstliche Wimpern

 

 

Gibt es einen Unterschied zwischen Nerz- und Seidenwimpern?

Seidenwimpern sind leicht, sehr flexibel und zeichnen sich durch einen feinen Glanz aus, was daran liegt, das bei der Produktion von Seidenwimpern mehr Silikon verwendet wird als bei Nerzwimpern. Ideal für Volumenwimpern.

Nerzwimpern haben weniger Glanz und weniger Elastizität als Seidenwimpern. Ideal für 1 . 1 Technik.

Ich nutze Nerz und Seidenwimpern in meinem Studio.

Welche ich nehme hängt ganz von Euren Wünschen ab. Nerzwimpern gleichen eher den natürlichen Wimpern, Seidenwimpern fallen durch ihren Glanz auf. Es hängt also ganz davon ab, wie Ihr euch Eure Wimpern vorstellt und ob Ihr 1 : 1- oder Volumenwimpern haben möchtet.

Das schöne an künstlichen Wimpern ist, sie müssen weder getuscht noch mit einer Wimpernzange gebogen werden.  Glanz und Biegung sind da und bleiben, bis zum Ausfallen.

Ihr seht, bei künstlichen Wimpern ist alles möglich. Von dezent und natürlich bis extrem lang und schreiend auffallend. 

Für besonders dichte Wimpern (siehe das Beitragsbild oben) biete ich mittlerweile 2 D – 5 D Volumen-Wimpern an. Was es mit diesem sog. Wimpernfächer auf sich hat folgt im nächsten Teil.

Egal wie, der Augenaufschlag anschließend ist atemberaubend und verleihen Euren Gesichtern etwas magisches, was unbewusst jeden Blick auf sich zieht.

 

Genug für heute. Teil 3 folgt umgehend. Dann erkläre ich Euch wie Wimpern aufgebracht werden, welche immense Arbeit dahinter steckt, und warum 1 a Arbeit nicht für ein Taschengeld zu haben ist.

 

 

Eure Jutta

Ihre Meinung

Google+ Facebook

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen