Aus meinem Blog

Haarentfernung mit Zuckerpaste  –  Sugaring

 

Zum Abschluss der Themas Haarentfernung, komme ich heute zur ‚Haarentfernung mit Zuckerpaste (Sugaring)

Ich glaube, ich hatte schon erwähnt, das dies mein Lieblingsthema ist.

Über die Zuckerpaste selbst habe ich ja schon ziemlich ausführlich gepostet.

Jetzt geht es um die ‚Technik‘, also die Frage, wie funktioniert das mit der Paste und welche Vorteile hat die Paste gegenüber den anderen Methoden.

Ich glaube, das gibt es wieder einiges zu sagen bzw. zu schreiben.

Warum nutze ich Zuckerpaste?

Ich hatte mich damals, als Vorbereitung zur Eröffnung meines Studios, über die verschiedenen Enthaarungsmethoden ausgiebig informiert. Schnell wurde mir klar, das verschiedene Methoden wegfallen. Darunter auch der gesamte Laserbereich. Im Blog darüber ist ziemlich deutlich geworden, das die Laserenthaarung zwar eine durchaus gute Methode darstellt, aber demgegenüber standen nicht nur die hohen Einstiegskosten (Anschaffungspreise von bis zu 28.000,- Euro pro Gerät und mehr) sondern natürlich auch die damit verbundenen erheblichen Behandlungskosten der Kunden.

Ich war mir ziemlich sicher, das viele meiner Kundinnen / Kunden Behandlungskosten von durchaus mehreren Hundert Euro pro Behandlung nicht bereit sind zu zahlen. Immer daran denken, mit einer Behandlung ist es auch beim Laser / IPL lange nicht getan.

Schnell kam ich auf das Sugaring. Nach ausführlichen Informationen war ich der Überzeugung, hier eine innovative und zukunftsträchtige Methode gefunden zu haben.

Mittlerweile arbeite ich mehrere Jahre mit der Paste und habe meine Begeisterung nicht verloren. Im Gegenteil. Ihr werdet sehen.

 

Grundsätzliches zuerst:

 

1. Die Paste:

  • Die Paste hat rein natürliche Inhaltsstoffe, was ein Grund für die hervorragende Verträglichkeit ist.
  • Richtig angewendet lassen sich die Haare damit gründlich und nachhaltig entfernen.
  • Bei regelmäßige Anwendung kommt es zu den Begleiterscheinungen, welche wir uns alle wünschen:
  • Das Haar wird im Laufe der Zeit dünner und weicher, was die Entfernung noch angenehmer macht.
  • Die Phasen zwischen den Anwendungen verlängern sich zunehmend. Warum?

 

2. Dazu ein kleiner Rückblick in Richtung Haarwuchsphasen:

Es kommen immer wieder Kundinnen zu mir, die vorher andere Studios besuchten. Dort wurde ihnen oft versprochen, das bereits nach der ersten Sugaring-Behandlung gute 4 – 6  Wochen keine Haare mehr wachsen würden.

Meine Lieben, das stimmt so nicht.

Haare haben unterschiedliche Wachstumsphasen. Das heißt, die Haare die heute noch nicht zu sehen sind, sind bereits kurze Zeit später oberhalb der Haut und somit sichtbar. 

Wir können natürlich nur, wie bei den allermeisten Behandlungsmethoden (außer Elektroepilation); die sichtbaren Haare entfernen. Also die Haare, welche aus dem Follikel ausgetreten sind und sich über der Haut befinden.

Ich habe also alle sichtbaren Haare entfernt und einige Tage später bemerkt man einen neuen Haarflaum. Wieso? Hat die Jutta da nicht gründlich gearbeitet? Klares N E I N.

Denn das sind die Haare, welche sich noch kurz unter der Hautoberfläche befunden haben und nun ausgetreten sind. Was kann man tun? Aus guten Grund biete ich deshalb auch eine kostenlose Nachbehandlung (Nachzuckern) innerhalb einer Woche an. Dadurch gelingt es mir, die verschiedenen Wachstumsphasen langsam in den Griff zu bekommen und statt vielleicht 2 oder drei Wochen Haarfreiheit, bekommen wir so langsam tatsächlich bis zu 4 Wochen hin.

A B E R, aber aber: Das geht nicht von heute auf morgen und setzt regelmäßige Behandlungen voraus. Nicht vergessen, dadurch verlängern sich die Behandlungszwischenräume natürlich auch.

Ich bin auch immer wieder überrascht, das diese Nachbehandlung anscheinend nur von mir bzw. sehr selten angeboten angeboten wird. Dafür gibt es gute Gründe bei vielen Instituten. Es ist eine reine unbezahlte Serviceleistung,  die Termine für bezahlte Behandlungen wegnimmt. Keine Frage. 

Aber Mädels und Jungs. Ihr seit mir wichtig. Eure Zufriedenheit ist mir wichtig. Also keine falschen Versprechungen, nur gute und nachhaltige Ergebnisse ist das wünschenswerte Ziel für uns alle.

Ach so. Kleine Anekdote zwischendurch zu diesem Thema: Eine meiner Kundinnen, die vorher bei einer großen deutschen Kette in Behandlung war, hat diese auf das Nachzuckern aufmerksam gemacht und gefragt, warum es  nicht angeboten wird. Sie wurde tatsächlich nur ausgelacht. Tja, was soll man dazu sagen?????? Da frage ich mich doch, mache ich etwa was falsch? Mit Sicherheit nicht, denn Eure Zufriedenheit zeigt mir, das ich hier richtig liege. Ich sage aber auch nicht, welche Kette das war. 

 

So, das war für heute erst einmal genug. Bald geht es weiter mit dem nächsten Teil und dann kommen wir zu der Verträglichkeit und der ‘Technik’.

Ich freue mich

Eure Jutta

Ihre Meinung

Google+ Facebook

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen. Siehe dazu unsere Datenschutzerklärung-Impressum

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen